Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren


Home über uns Leistungen Downloads Kontakt Jobs
Erneuerbare Energien, Photovoltaik, SolarRauchwarnmelder, RauchmelderAnlagen�berwachung, MonitoringElektrotechnikKleinsteuerungen

Unsere Leistungen:
 
Photovoltaik
 
Individuelle Beratung, Planung und Auslegung Ihrer Anlage
Anmeldung
Montage
Inbetriebnahme
Dokumentation
   
 
Strom speichern
 
Auslegung und Installation von Akku Nachrüstungen oder Neuanlagen
   
   
Datenlogger
 
PV Anlagenüberwachung
Datenlogger
Fernüberwachung

Beispiel [hier klicken]
   
   
Modul Reinigung
 
Reinigung von Photovoltaikanlagen
Bis zu 20% mehr Ertrag
   
   
Wir sind zertifizierter Installateuer der Firma Nedap.

 

 

 

Allgemeine Informationen zum Thema Photovoltaik:
 

Module :

Ein Solarmodul besteht aus mehreren Verbundenen Zellen.
Eine Zelle besteht bei über 90% alle Solarmodule aus dem Halbleitermaterial Silizium.
Diese werden unter Zufuhr von Licht elektrisch leitend. Die einzelnen Solarzellen werden im Solarmodul verbunden und zwischen Glas und Folie ein laminiert. Die meisten Solarmodule werden noch in einen Rahmen aus Aluminium gefasst. Es gibt jedoch auch Rahmenlose Module die zum Beispiel in Kombination mit einer transparenten Folie lichtdurchlässig sind und für Überdachungen eingesetzt werden.

 

Typ

Wirkungsgrad

Schwachlichtverhalten

Wärmeverhalten

Kosten

Eigenschaften

Störanfälligkeit

Monokristalin

14-20%

Einbußen bei schwachem Licht

Einbußen bei hohen Temperaturen

Teurer als Poly oder Dünnschicht

Sehr hohe Leistung. Stabil

Sehr gering, hohe Lebensdauer

Polykristalin

12-16%

Einbußen bei schwachem Licht

Einbußen bei hohen Temperaturen

Günstiger als Mono

hohe Leistung. Stabil

Sehr gering, hohe Lebensdauer

Dünnschicht

6-10%

Geringe Einbußen

Geringe Einbußen

Günstiger als Mono und Poly

Mittlerer Leistung

Gering, geringere Lebensdauer

 

Gestell / Unterkonstruktion:

Gestelle oder Unterkonstruktionen gibt es für fast jede erdenkliche Dachart. Egal ob Ziegeldach, Flachdach, Trapetzblechdach oder Dächer mit Stehfalz.
Heut zu Tage bestehen Komponenten wie Schienen, Halter oder Dachhaken aus Aluminium, Schrauben und sonstige Befestigungen sind mindestens aus V2A.
Die Funktion der Unterkonstruktion ist nicht zu unterschätzen. Schon in der Planung muss ausgearbeitet werden wie die Kraft auf dem Dach, unter Berücksichtigung der Traglast des Daches so wie der Wind- und Schneelast, verteilt werden muss. Aber auch bei der späteren Montage ist es die richtige Montage bzw. eine Saubere Dachdurchdringung von größter Bedeutung.

Wechselrichter:

Der Wechselrichter hat die Funktion der Umwandlung des durch die Solarmodule erzeugten Gleichstromes in Wechselstrom.
Vom Modulwechselrichter über den Stringwechselrichter bis zum Zentralwechselrichter gibt es für jede Erdenkliche Anlagengröße ein passenden Gerät.
In der heutigen Zeit können sogar nicht optimal Ausgerichtet oder Teilverschattete Anlagen durch moderne Technik respektable Erträge erzielen und sind somit wirtschaftlich.

 

Speicher :

Strom:

Stromspeicher werden genutzt um den Überschüssigen Strom Tagsüber zu speichern um die Nachts zu nutzen. Der Vorteil liegt daran das der Autarkiegrad strak erhöht wird. Bei einer Anlage ohne Speicher kann der oder muss der Strom zum selben Zeitpunkt verbraucht werden wie er produziert wird. Das ist Tagsüber. Durch Manuelles Lastmanagement wie z.B. Waschmaschine, Geschirrspüler oder Trockner tagsüber nutzen, kann sicherlich optimiert werden. Es wird jedoch immer noch ein Großen Teil der produzierten Stromes ins Netz gehen und somit verkauft werden. Ein Stromspeicher speichert nun diese überschüssige Energie und gibt diese dann frei wenn sie benötigt wird.

Wasser:

Eine weitere Möglichkeit der Speicherung ist die Umsetzung der elektrischen Energie in Wärme. Dies kann zum Beispiel in Form eines Heizstabes zur Wassererwärmung sein. In Kombination mit einer intelligenten Steuerung wird das Wasser auch nur dann erwärmt wenn genügend Überschuss zu Verfügung steht.

Datenlogger:

Datenlogger sind heut schon in vielen Wechselrichtern integriert. Werden aber häufig fälschlicher weiße nicht genutzt. Die Vorteile eines Datenlogger bzw. einer Anlagenüberwachung liegen klar auf der Hand. Sollte es zu Ausfällen an Modulen oder Wechselrichter kommen wird der Kunde oder Installateur sofort darauf Aufmerksam und kann reagieren. Vor allem bei älteren Anlagen ein häufiges Problem: Nach Anfänglicher Euphorie und täglichem „nachschauen“ der Erträge, wird ein Wechselrichter oder Stringausfall nach 5 Jahren Anlagenbetrieb nicht mehr oder zu spät bemerkt. Meist hätten sich die Mehrkosten eines externen Datenloggers (sofern nicht im Wechselrichter integriert) schon nach dem ersten Ausfall gerechnet.

 

Funktion und Prinzip:

Der von den Solarmodulen erzeugte Gleichstrom wird mit Hilfe des Wechselrichters in Wechselstrom mit 230V/400V umgewandelt. Dieser Strom kann nun direkt im Haus, Werkstatt oder Unternehmen genutzt werden. Man spricht vom Eigenverbrauch. Die Kilowattstunde aus der Photovoltaik ist heute schon günstiger wie die gekaufter Kilowattstunde vom Energieversorger. Nicht genutzter Strom geht ins Netz und wird verkauft. Die Vergütung für eine Kilowattstunde ist abhängig von der Anlagengröße aber auch von der Anlagenart.

 

 



KONTAKT
Krimmer Elektrotechnik
Inhaber Daniel Rausch
 
Telefon: (0 7191) 69 27 4
Fax: (0 7191) 90 53 28 0
Email: info@krimmer-elektrotechnik.de
 
Fasanenweg 13, 71522 Backnang
Sonstiges
Impressum
Datenschutz
Extern
Krimmer Elektrotechnik auf Facebook